An die Bayerischen Rugby-Gemeinde,

der österreichische und der bayerische Rugbyverband haben beschlossen, zum beiderseitigen Wohl zu kooperieren. Die Zusammenarbeit wird sich sowohl auf sportliche Aktivitäten, als auch auf Maßnahmen zur Verbreitung und Förderung des Rugbysportes, als auch auf die Hebung von Synergien im organisatorisch-administrativen Bereich erstrecken. Aktuell sind aber noch keine konkreten Projekte fixiert worden.

Vorstellbar sind u. a. gemeinsame Trainingslager inkl. Wettspiele, ggf. Teilnahme am Spielverkehr des jeweils anderen Verbandes, Besuch von Freundschaftsspielen und - turnieren, Öffnen von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für Mitglieder des jeweils anderen Verbandes.

Nachdem die Erfahrung in Wien, München, Heidelberg usw.  gezeigt hat, dass räumliche Nähe von Vereinen nur von Vorteil ist (kurze Wege zu Auswärtsspielen, gegenseitige Unterstützung, gemeinsame Werbeaktionen, öffentliche Wahrnehmung, Verbesserung sportlicher Qualität), wird ein weiterer Schwerpunkt auf der gemeinsamen Entwicklung des Rugbysportes in grenznahen Gebieten liegen. Beginnen wollen wir mit Reichenhall/Salzburg und dann auf Linz/Passau, Oberstdorf/Walsertal sowie Bregenz/Lindau ausdehnen.

Die Verbandsverantwortlichen werden in engem Austausch verbleiben, konkrete Vorstellungen entwickeln und mit Hilfe der Vereine Zug um Zug umsetzen.

Viele Grüße,
Alex Michl
Vorsitzender des Bayerischen Rugbyverbandes